Kita „Pusteblume“ sammelt für Mp-tec Spendenaktion

Johanna Köhle Presse, Unternehmen

Kita Pusteblume sammelt für mp-tec Spendenaktion_2Mit dem bisher größten Anteil an gespendeten Spielsachen und Kleidung hat die Kindertagesstätte „Pusteblume“ einen außerordentlichen Beitrag zur mp-tec Spendenaktion für die Opfer des verehrenden Taifuns „Haiyan“ auf den Philippinen geleistet. Seit dem 15. November ruft das Solarsystemhaus aus Eberswalde, die Mp-tec GmbH & Co. KG, zu Spenden auf. „Seit dem konnten schon viele Spenden aus der Bevölkerung dankend entgegen genommen werden“, so der Geschäftsführer Michael Preißel.

Nun hat ein interner Aufruf der Horterzieherinnen und -erzieher der Kita „Pusteblume“ aus Eberswalde dazu beigetragen, den bisher größten Spendenanteil für die Hilfebedürftigen bereitzustellen. Die Spenden umfassen alles was die Kinder und Familien auf den Philippinen benötigen. Die in Kartons und Tüten verpackten Spenden wurden von den Kindern persönlich und mit großem Stolz zum Mp-tec Fahrzeug getragen.

Etwa 200 Mädchen und Jungen werden von Montag bis Freitag in der Kita im Eberswalder Ortsteil Finow betreut. Hierbei spielt insbesondere die Förderung von uneigennützigem Wohlwollen seinen Mitmenschen gegenüber eine Rolle. „Die Kinder sollen von klein auf lernen solidarisch zu denken und ein Mitgefühl für ihre Mitmenschen zu entwickeln“, teilt die Kitaleiterin Frau Kleiner mit. Durch den initiierten Aufruf der Erzieherinnen Frau Bohn-Kaufholdt, Frau Touhsaint und Frau Welker wurde das Sammelprojekt veranlasst. Kita Pusteblume sammelt für mp-tec Spendenaktion_4„Vier Wochen lang sammelten die Familien der Kinder für den wohltätigen Zweck.“ bestätigt Frau Bohn-Kaufholdt.

Nach Aufladen aller Spenden stellte sich heraus, dass der gesamte Kleintransporter bis zur Decke gefüllt war. „Es hätte wohl kein Paket mehr hineingepasst, oder wir hätten ein zweites Mal fahren müssen“, teilt Carsten Ngo Sy, Mitarbeiter von Mp-tec, mit. Von besonderem Wert ist es für die Kinder zu erfahren was mit den zahlreichen Spenden passiert. Mp-tec Mitarbeiterin Swantje Krüger erklärt, dass in Zusammenarbeit mit dem in der philippinischen Provinz Pampanga ansässigen Partner Meister Solar Philippinen die Spenden zuerst nach Kategorien sortiert und danach per Luftfracht zu den am stärksten betroffenen Inseln versendet werden. Dann werden die Spenden mit Transportern von Dorf zu Dorf gefahren. Die Verteilung übernehmen dann lokale Behördenvertreter. „Durch die eigenständige Organisation der Hilfsaktion und Verteilung der Sachspenden vor Ort, werden alle bei uns eingehenden Spenden direkt und ohne Umwege zu den hilfsbedürftigen Menschen gelangen“, versichert Michael Preißel, Geschäftsführer von Mp-tec. Bis zum 30.01. werden Spenden auch weiterhin gern entgegengenommen.

Related Files