Mp-tec errichtet schlüsselfertige Photovoltaik-Freilandanlage in Polen

Johanna Köhle Presse, Projekte

Als integriertes und international agierendes Solarsystemhaus errichtet und begleitet die Mp-tec GmbH & Co. KG bereits seit mehr als 10 Jahren komplexe Großprojekte im Bereich Photovoltaik.

Mp-tec übernimmt für das Gesamtprojekt in Polen die technische Planung, die Lieferung aller Komponenten sowie die schlüsselfertige Realisierung. Die geplante Freilandanlage mit einer Anlagengesamtleistung von 990 kWp wird erstmalig in der polnischen Geschichte von der hiesigen Bank, der BOŚ Bank aus Warszawa, finanziert.

Michael Preißel, geschäftsführender Gesellschafter von Mp-tec: „Wir planen bereits Ende Juni 2015 mit dem Bau der Anlage zu beginnen, so dass nach etwa einem Monat Bauzeit die Anlage in Betrieb genommen werden kann. Das setzt eine perfekte Projektplanung und Baukoordination sowie ein großes Engagement der beteiligten Firmen voraus.“ Mp-tec verbaut für die Freilandanlage insgesamt 3.960 polykristalline Module der Eigenmarke s-line sowie das bewährte Mp-tec Freilandsystem single.syst.

Das von Ingenieuren der Mp-tec entwickelte Freilandsystem ermöglicht eine extrem schnelle und kosteneffiziente Montage. Dank weniger Systemkomponenten und hochwertiger Materialien wie Aluminium und Stahl ist das Mp-tec Freilandsystem single.syst eine optimale Lösung für PV-Systeme, die ein hohes Maß an Qualität und Effizienz bei der Installation erfordern. Die Freilandsysteme von Mp-tec haben sich mit etwa 450 MW in Projekten national und international bewährt.

„Ein Monat Bauzeit ist ein sportliches Ziel. Neben dem ganzheitlichen Projektmanagement ist der Einsatz von single.syst ein wesentlicher Grund dafür, die geplante kurze Bauzeit einhalten zu können“ ergänzt Michael Preißel. Um eine hohe Qualität und optimale Projektdurchführung während der Bauphase zu gewährleisten, werden geschulte polnische Installateure die Montage übernehmen.

Polen bietet aktuell sehr attraktive Voraussetzungen für Solarenergie. Nach Aussagen des polnischen Instituts für erneuerbare Energien (Instytut Energetyki Odnawialnej, IEO) rechnet man bis Ende 2015 mit einer installierten Photovoltaikleistung von 100 Megawatt. „Unser Unternehmen setzt Hoffnungen in diesen PV-Markt. Für uns ist Polen momentan der aktivste Markt Osteuropas und bietet ideale Voraussetzungen. Zukünftig werden wir Projekte im Bereich Photovoltaik auch als EPCM realisieren können. Dank unserer starken Netzwerkpartner und langjährigen, internationalen Planungs- und Umsetzungserfahrung sind wir hierfür perfekt aufgestellt“ so Michael Preißel.

Related Files