Solar Energy 2008: mp-tec stellt erste hemisphärische Nachführanlage vor

Daniel Lade Messe, Presse, Produkte

Zeitgleich zur Partnermesse bautec findet die Solar Energy, die Weltmesse für Erneuerbare Energien, vom 19. bis zum 23. Februar auf dem Berliner Messegelände statt.

Rund 70.000 Besucher werden dieses Jahr erwartet. Einer der Hauptaussteller der Solar Energy ist der brandenburgische Solarsystemanbieter m. p-tecDas Eberswalder Unternehmen stellt im Rahmen der Messe seine in Eigenentwicklung entstandene hemisphärische Nachführanlage vor, die bereits mit dem Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2007 ausgezeichnet wurde.

Aufgrund einer neuartigen Mechanik ist die Nachführung von Solarmodulen mit der innovativen Anlage noch ertragreicher. Eine bewegliche Kippachse in Form eines Kreuzgelenkes und mindestens zwei Linearantriebe sorgen dafür, dass die Module erstmals zu jedem beliebigen Punkt des Himmels nachgeführt werden können.

Die Module sind komplett um 360 Grad drehbar und können in einem Winkel von null bis 180 Grad gekippt werden. Da sich die meisten, bislang auf dem Markt verfügbaren, zweiachsigen Nachführsysteme lediglich um 270 Grad drehen und in einem Winkel von null bis 45 Grad kippen lassen, kann mit dieser Anlage die Sonnenkraft erstmals optimal ausgenutzt werden. Zudem ist die Konstruktion besonders windstabil. Selbst bei Windstärke zwölf hält die Anlage den Belastungen stand, ohne in Notparkposition zu gehen und steht weiterhin als Sonnenfänger bereit.

Als Solarsystemanbieter ist mp-tec auch im Bereich der Solarthermie vertreten und entwickelte zusammen mit der NARVA Trade Solartechnik GmbH einen besonders hochleistungsfähigen Vakuumröhrenkollektor. Der hagelschlagfeste VRK 12 ist der einzige Kollektor am Markt, dessen Bauteile komplett in Deutschland gefertigt werden. Er eignet sich speziell für die Erzeugung industrieller Prozesswärme.

Die zwölf im Kollektor integrierten Hochleistungsröhren halten Stillstandtemperaturen von bis zu 300 Grad Celsius stand. Eine patentierte Glas-Veredlung sorgt durch eine Antireflex- und Absorberbeschichtung dafür, dass die Kollektoren eine höhere Leistungseffizienz erreichen.

Download Presseinfo