US-Botschaftsrat John Rodgers im Dialog mit mp-tec

Johanna Köhle Unternehmen

Gestern empfing mp-tec Geschäftsführer Michael Preißel den US-Botschaftsrat für Wirtschaft am Firmensitz in Eberswalde. Rodgers kam gemeinsam mit Vertretern der IHK Ostbrandenburg, um innovative Mittelständler der Region kennenzulernen, die den Eintritt in den US-Markt anstreben. Dabei interessierte er sich besonders dafür, welche Hürden beim Markteintritt zu überwinden und welche Bedingungen förderlich seien. mp-tec selbst treibt derzeit aktiv den Markteintritt in Nordamerika voran.

Das Unternehmen nutzte die Gelegenheit, Vorschläge zu unterbreiten, wie in Europa geltende Produktnormen auch auf den US-Markt angewendet werden könnten. Denn in den unterschiedlichen Normen sehe mp-tec ein Hemmnis für internationale Marktteilnehmer. Auch die unterschiedlichen Förderkonditionen, die teilweise je nach Bundesstaat voneinander abweichen, seien für Markteinsteiger eine Schwierigkeit. Rodgers hob hervor, dass die USA den europäisch-amerikanischen Handelsbeziehungen verstärkte Bedeutung beimessen. Konkret umgesetzt wird dieser Anspruch künftig durch eine neue Initiative namens Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP). Sie solle die USA und die Europäische Union näher zusammenrücken, um Handelsbeziehungen zu erleichtern aber auch um Markteintritte und Investitionen zu fördern.